top of page
  • AutorenbildTom

ICC-Profile - sinnvoll oder unnötig?


Was ist ein ICC-Profil?

Ein ICC-Profil sorgt zusammengefasst dafür, dass die Farben auf allen profilierten Geräten gleich dargestellt werden. Hast Du also ein ICC-Profil für Deinen Monitor und wunderst Dich, wieso die Farben Deiner Ausdrucke nur wenig Ähnlichkeit mit der Darstellung auf dem Monitor haben, dann druckst Du sicherlich ohne ICC-Profil! Wer also Wert auf eine möglichst farbgetreue Druckausgabe legt, kommt um ein ICC-Profil nicht herum. Hierbei gilt es zu beachten, dass für jede Folie oder Papier, das man bedruckt, ein eigenes Profil benötigt wird! Im Supportforum gibt es inzwischen sicherlich über hundert Postings zu diesem Thema und ein Ende ist nicht in Sicht… Allerdings steht das Ergebnis bereits fest: ein generisches ICC-Profil für z.B. alle ET-15000 oder XP-970 ist möglich, bringt jedoch kein wirklich perfektes Ergebnis, da jeder einzelne Drucker noch einmal Fertigungstoleranzen unterliegt. Aber bei Monitoren ist das ja nicht anders. Ich sitze gerade vor zwei gleichen Samsung U32J59x Monitoren. Da sollte man ja meinen, ein Bild sieht auf beiden Geräten gleich aus - aber weit gefehlt! Als ich sie neu aufgebaut hatte, habe ich ein Bild vom rechten auf den linken Monitor verschoben und war entsetzt! Auch mit Hilfe der Geräte-Einstellungen habe ich es nicht annähernd hinbekommen, beide Displays anzugleichen. Deshalb habe ich mir einen Datacolor Spyder gekauft, um mir für meine Geräte eigene ICC-Profile zu erstellen. Rechts daneben steht noch ein Macbook Pro. Das hat eine wesentlich bessere Displayqualität und Helligkeit als die Samsung Monitore, weshalb ich es gleich mitkalibiriert habe. Das Ergebnis erfüllte alle meine Erwartungen! Alle drei Displays zeigen nun das gleiche Bild in den gleichen Farben und in der gleichen Helligkeit, wenn ich es von links nach rechts schiebe. Klares Fazit: ein ICC-Profil bewirkt kleine Wunder. :-)Insbesondere für Anwender mit mehreren Monitoren …


Für den Einsatz von Eco-Bright ist natürlich insbesondere die Kalibrierung des Druckers wichtig - da kommt dann die Software “colymp” ins Spiel.

Hier muss man allerdings trotz der ICC-Profile darauf hinweisen, dass ein Motiv auf einem leuchtenden Display natürlich anders aussieht, als auf einem Ausdruck auf Papier. Von dem Unterschied von CMYK (Druck) zu RGB (Display) fange ich hier besser gar nicht erst an… Nach der Erstellung der ersten ICC-Profile bin ich überzeugt: um ein eigenes ICC-Profil für jeden Drucker und jedes Material kommt man nicht herum, wenn man farbgetreue Ausdrucke haben will.Um ein Drucker-ICC-Profil zu erstellen, druckt man spezielle Seiten mit über 1000 Farbkästchen aus, die dann mit dem Handy oder einer Kamera fotografiert werden.Aus den Abweichungen zwischen Vorgabe und tatsächlichem Druckergebnis errechnet die Software dann das einzigartige ICC-Profil, das die “falschen” Druckfarben “geradebiegt” und so korrigiert, dass die Ausgabe zukünftig den Vorgaben entspricht!

Im Supportforum kursierte vor einiger Zeit das Foto des “Grusel-Pandas”. Ein niedliches Kindermotiv eines grauen Pandas, der an einem gelben Stern fliegt. Auf dem Bildschirm ganz klar ein grauer Panda. Im Druck waren jedoch bei manchen Usern wahlweise der Körper oder die Arme mehr oder weniger lila! Zum Haareraufen!Und siehe da - nachdem der Drucker ein eigenes ICC-Profil erhielt, war auch der ganze Panda grau.

Als nächstes Problem hat sich der Panda bei manchen Usern noch einmal nach dem Pressen grünlich verfärbt! Also was tun? Klar: die Ausdrucke auf der Siser S-Print mit den Farbkästchen erst auf Stoff pressen und DANN erst fotografieren. Hier sieht man gut, wo der Grünstich herkam (zur Erinnerung - hier sollten nur graue Kästchen sein!):





Die Hälfte der eigentlich grauen Felder war nach dem Pressen grünlich. Und jetzt kann man sich gut vorstellen, was passiert, wenn im ICC-Profil die grauen Farbwerte so “umgebogen” werden, dass sie NACH dem Pressen tatsächlich grau sind :-)Der Unterschied ist echt irre!Ich hoffe, der Artikel hat auf simple Weise erklärt, warum jemand, der WIRKLICH farbgetreu drucken will, nicht um eines oder mehrere ICC-Profile für seine(n) Drucker herum kommt.


In diesem Zusammenhang möchte ich mich auch wieder einmal bei den Usern des Forums für das unermüdliche Testen und Forschen bedanken! Insbesondere an den kleinen Trupp der Hardcore-Pioniere! Ihr wisst, wer gemeint ist. ;-)  




22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page